2023 - Galerie Sievi

Gneisenaustrasse 112, 10961 Berlin
+++ Die Galerie Sievi ist, aufgrund von COVID-19, zurzeit nur nach telefonischer Vereinbarung geöffnet! Wir sind über E-mail info@galerie-sievi.de oder Tel. 017657236112 für Sie erreichbar. Auf baldiges Wiedersehen & bleiben Sie gesund! +++ Die Galerie Sievi ist, aufgrund von COVID-19, zurzeit nur nach telefonischer Vereinbarung geöffnet! Wir sind über E-mail info@galerie-sievi.de oder Tel. 017657236112 für Sie erreichbar. Auf baldiges Wiedersehen & bleiben Sie gesund! +++ Die Galerie Sievi ist, aufgrund von COVID-19, zurzeit nur nach telefonischer Vereinbarung geöffnet! Wir sind über E-mail info@galerie-sievi.de oder Tel. 017657236112 für Sie erreichbar. Auf baldiges Wiedersehen & bleiben Sie gesund! +++ Die Galerie Sievi ist, aufgrund von COVID-19, zurzeit nur nach telefonischer Vereinbarung geöffnet! Wir sind über E-mail info@galerie-sievi.de oder Tel. 017657236112 für Sie erreichbar. Auf baldiges Wiedersehen & bleiben Sie gesund! +++ Die Galerie Sievi ist, aufgrund von COVID-19, zurzeit nur nach telefonischer Vereinbarung geöffnet! Wir sind über E-mail info@galerie-sievi.de oder Tel. 017657236112 für Sie erreichbar. Auf baldiges Wiedersehen & bleiben Sie gesund! +++ Die Galerie Sievi ist, aufgrund von COVID-19, zurzeit nur nach telefonischer Vereinbarung geöffnet! Wir sind über E-mail info@galerie-sievi.de oder Tel. 017657236112 für Sie erreichbar. Auf baldiges Wiedersehen & bleiben Sie gesund! +++ Die Galerie Sievi ist, aufgrund von COVID-19, zurzeit nur nach telefonischer Vereinbarung geöffnet! Wir sind über E-mail info@galerie-sievi.de oder Tel. 017657236112 für Sie erreichbar. Auf baldiges Wiedersehen & bleiben Sie gesund!
Direkt zum Seiteninhalt

18.02 - 31.03.2023| Jenseits der Worte
VERNISSAGE
Freitag, 17. Februar um 19 Uhr

TITEL
Jenseits der Worte

KÜNSTLER
Süheyla Asçı
Jeanne Fredac
Cécile Luherne

MUSIKALSICHE UMRAHMUNG
Anne-Christin Schwarz/ Violoncello
Hartmut Walter/ Kontrabass


Süheyla Asçi
Die Künstlerin selbst sieht wesentliche Elemente ihrer Kunst in Farbe und Spontanität. Sie beginnt ein Bild ohne Themenkatalog und ohne festgelegtes Endziel. Der Augenblick ist wichtig ! Ideen und Vorstellungen während der Malarbeit werden spontan auf die Leinwand „gerettet“. Sie liebt die Suche während des Arbeitsprozesses, was man im Türkischen mit „Dogaclama“ umschreiben kann. Die Suche ist wichtiger als das fertige Bild.
Jeanne Fredac
Jeanne Fredac enthüllt uns die Welt der Nuvuti(S), eine versöhnte, beruhigte Version der Verbindung zwischen Mensch und Natur. Die Gemäldeserie sind Landschaften an der Grenze zur Abstraktion, die paradoxerweise den Menschen ebenso wie die Natur ausdrücken. Ihre Gemälde schlagen eine Brücke zwischen Kunst und Wissenschaft, zwischen Realität und Wahrnehmung, zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion.

Cécile Luherne
Für Cécile Luherne ist Malen ein emotionaler Austausch. Sie nutzt die Farbe, um Affekte zu wecken, und spricht die Sinne an wie in der Poesie oder der Musik. Spontaneität spielt eine aktive Rolle in ihrem kreativen Prozess. Sie bezeichnet ihre Bilder als Sprösslinge des formlosen Magmas, aus dem sich ihre sensorischen und intellektuellen Erfahrungen und ihre Sensibilität zusammensetzen.
Zurück zum Seiteninhalt